Hier ist eine Tatsache des Lebens: Sie können alle Lebensläufe verschicken, alle Schulbezirke in Ihrem Bundesstaat kontaktieren und alle gewünschten Anschreiben schreiben – aber Sie können keine Lehrstelle bekommen, wenn Sie nicht interviewen. Ohne das Interview kann es keinen Unterricht geben. Mach das Interview gut und der Job liegt bei dir! Machen Sie das Interview schlecht und egal wie beeindruckend Ihre Referenzen sind, egal wie hoch Ihr G.P.A. ist, egal wie herausragend Ihre Empfehlungsschreiben sind – die einfache Wahrheit ist: Sie werden nie die Position bekommen!

Jedes Lehrerinterview basiert auf acht Grundthemen – jedes soll Ihre Fähigkeiten, Fertigkeiten und Einstellungen aufdecken und demonstrieren. Jeder soll das Mittelmäßige vom Guten und das Gute vom Großen trennen. Alles, was Sie tun, alles, was Sie sagen, und alles, was in einem Lehrerinterview vorkommt, ist an diese Themen gebunden – getrennt und gemeinsam. Ihr Erfolg in einem Interview hängt in hohem Maße davon ab, wie Sie alle (und alle) der folgenden Punkte erfüllen:

1. Eine Leidenschaft für das Unterrichten

Ratet mal, was sie mir alle gesagt haben, als ich Grund- und Sekundarschulleiter interviewt und sie gebeten habe, das wichtigste Merkmal eines Qualitätslehrerkandidaten zu identifizieren? Sie haben es erraten – "Eine Leidenschaft für das Unterrichten!"

Welche Aktivitäten, Projekte oder Aufgaben, an denen Sie teilgenommen haben, zeigen Ihre Leidenschaft für das Unterrichten? Was haben Sie getan, das zeigt, dass Sie bereit sind, die Extrameile für Studenten zu gehen? Was haben Sie getan, das Ihr aufrichtiges Engagement für den Unterricht zeigt? Wo bist du darüber hinaus gegangen? Haben Sie im Unterricht etwas Außergewöhnliches getan? Haben Sie in Ihren Vorbereitungsjahren etwas getan, das über die Anforderungen Ihres Colleges an die Lehrerzertifizierung hinausging? Was reizt dich wirklich am Unterrichten?

2. Fähigkeiten und Erfahrungen

Eines der ersten Dinge, die Sie in einem Interview tun müssen, ist festzustellen, ob Sie in der Lage sind, die Arbeit zu erledigen. Kurz gesagt – Können Sie unterrichten und können Sie effektiv unterrichten? In den meisten Interviews sind dies die ersten Fragen, die Ihnen gestellt werden. Viele dieser Fragen sind sachlicher Natur und bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Fähigkeiten und Talente sowie deren Verwendung im Klassenzimmer hervorzuheben. In diesem Fall müssen Sie eher spezifische Informationen als allgemeine Informationen anbieten. Es ist auch an der Zeit, sich selbst gegenüber völlig objektiv zu sein – mit Zuversicht und Sicherheit.

Was bringen Sie in den Lehrerberuf? Warum sollten wir Sie einstellen? Warum willst du Lehrer werden? Was hast du im Studentenunterricht gelernt? Bitte machen Sie nicht den Fehler anzunehmen, dass dies einfache Fragen sind – sie sind es nicht! Sie werden oft zu Beginn des Interviews gefragt, weil sie dabei helfen, den Rest des Interviews "einzurichten". Positive Antworten auf diese Fragen tragen zum Erfolg des gesamten Interviews bei.

3. Sympathie

Hier ist eine grundlegende Wahrheit, die Sie möglicherweise nur schwer glauben können. Der wichtigste Faktor, den jeder Interviewer bei einem Kandidaten sucht, ist NICHT die Breite und Tiefe seiner Fähigkeiten, seiner Ausbildung oder seiner Talente. Es ist Sympathie! In einer kürzlich durchgeführten Überprüfung von mehr als 100.000 persönlichen Interviews wurde kein einziger Kandidat eingestellt, der den Befragten und Mitarbeitern zunächst nicht gefiel. Sie könnten denken, dass die eigene Persönlichkeit von geringerem Wert wäre als ihre Lehrfähigkeiten, aber dies ist nicht der Fall. Einfach ausgedrückt, Leute werden eingestellt, weil sie gemocht werden.

4. Schülerorientierung

Kandidaten ohne starke Studentenorientierung sind Kandidaten, die es im Einstellungsprozess nicht weiter schaffen. Ohne diese Orientierung, ohne dieses Engagement für das Studentenleben und ohne den Wunsch, Hand in Hand mit Jugendlichen zu arbeiten, wird niemand jemals als Klassenlehrer eingestellt.

Wie motivierst du einen unmotivierten Schüler? Wie beurteilen Sie Studierende? Erzählen Sie uns von Ihrem härtesten Schüler – wie haben Sie mit ihm / ihr umgegangen? Wie gehen Sie mit kultureller Vielfalt in Ihrem Klassenzimmer um? Was magst du am meisten an der Arbeit mit Kindern? Welche Herausforderungen hatten Sie bei der Arbeit mit Kindern? Welche andere Arbeit haben Sie neben dem Unterricht der Schüler mit Jugendlichen geleistet? Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch mit einer starken und aufrichtigen Studentenorientierung kommen, erhalten Sie möglicherweise ein Stellenangebot.

5. Professionalität

Der Bildungsbereich verändert sich rasant – neue Technologien, neue Standards und neue Lehrpläne – viele neue Dinge. Ihre Bereitschaft und Ihr Eifer, Ihre Ausbildung fortzusetzen, sind ein Schlüsselfaktor für Ihre "Mietbarkeit". Kandidaten, die davon ausgehen, dass ihre Ausbildung beendet ist, nur weil sie einen Abschluss haben, sind diejenigen, denen ein Vorstellungsgespräch nie gelingt. Jeder Administrator möchte wissen, dass Sie ein ständiger Lerner sind – dass Sie bereit sind, durch Abschlusskurse, Fortbildungsprogramme, Online-Seminare und Webinare, Mitgliedschaft in Berufsverbänden, Büchern, Zeitschriften und Journalen und einer Vielzahl von Fachleuten weiter zu lernen andere berufliche Möglichkeiten, die Ihre Bereitschaft signalisieren, Ihre Ausbildung voranzutreiben.

6. Management und Disziplin

Sie haben wahrscheinlich Klassenzimmer gesehen, in denen die Schüler ordentlich waren, die Arbeit produktiv war und Sinn und Richtung den Raum erfüllten. Möglicherweise haben Sie auch Klassenzimmer gesehen, die chaotisch, störend und scheinbar außer Kontrolle waren. Vielleicht waren Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt in Ihrer Bildungskarriere sogar Schüler in einem oder beiden dieser Klassenzimmer. Die Schulleiter sind sehr daran interessiert, wie Sie Ihr Klassenzimmer verwalten möchten. Ihre Managementfähigkeiten und Ihre Disziplinierungspolitik sind für die Entscheidung, Sie einzustellen, von entscheidender Bedeutung. Wisse, dass dir in diesem Bereich mehr als eine Frage gestellt wird. Lesen, recherchieren und überprüfen Sie alles, was Sie können – Ihr Erfolg hier wird häufig ein entscheidender Punkt sein.

7. Unterrichtsplanung

Was sind die wesentlichen Bestandteile einer effektiven Lektion? Denken Sie an eine Lektion, die Sie kürzlich unterrichtet haben, und teilen Sie die Schritte mit, die Sie zur Durchführung der Lektion ausgeführt haben. Teilen Sie Ihren kurz- und langfristigen Planungsprozess für die Bereitstellung effektiver Anweisungen mit. Stellen Sie sich eine Lektion vor, die unwirksam war oder nicht Ihren Erwartungen entsprach. Welche Anpassungen haben Sie vorgenommen, um die Lektion anzusprechen? Wie setzen Sie Technologie ein, um Ihren Unterricht zu verbessern? Es ist wichtig, dass Sie einem Interviewer einen Einblick in Ihre Unterrichtsplanung, Unterrichtsbereitstellung und Unterrichtsbewertung geben. Anekdoten und Beispiele müssen kritische Elemente Ihrer Antworten sein.

8. Flexibilität

Können Sie mit den Schlägen rollen? "Können Sie" mit dem Fluss gehen? "Können Sie" die Richtung im Mittelstrom ändern? "Können Sie" sich im Wind beugen "? All diese Fragen haben mit dem vielleicht wichtigsten Attribut von allen zu tun Guter Lehrer – Flexibilität. Die Interviewer möchten wissen, dass Sie mit einer Vielzahl von Unterrichtssituationen, einer Vielzahl von Unterrichtsproblemen und einer Vielzahl von Änderungen, Modifikationen oder Änderungen jederzeit fertig werden können. Ihre Bereitschaft, sich zu präsentieren Als jemand, der sich anpassen kann, ohne nervös zu werden oder sich zu verändern, ohne sich aufzuregen, ist dies ein Schlüsselattribut – ein Attribut, das das Interview oft "nageln" kann.

Die oben genannten Themen tauchen in jedem Lehrerinterview auf. Übe sie, sei auf sie vorbereitet und überprüfe sie regelmäßig. Ihre Bereitschaft wird Ihnen helfen, die Konkurrenz zu schlagen und die gewünschte Lehrposition zu bekommen!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein