Zuallererst ist es wichtig zu bedenken, dass meistens exzellente Schüler geschaffen und nicht geboren werden. So sehr wir alle den Erfolg unseres Kindes unseren Genen zuschreiben möchten, gibt es keinen Ersatz für harte Arbeit und Engagement. Diese harte Arbeit beginnt bei Ihnen, den Eltern. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen können, den Erfolg Ihres Kindes als Schüler und damit dessen Erfolg im Leben zu fördern.

1.Machen Sie es zu einer aufrichtigen Priorität! Eltern und Lehrer sollten sich immer auf die Bedeutung der Bildung im Leben konzentrieren. Wenn die Schulbildung und die Hausaufgaben Ihres Kindes für Sie Priorität haben, haben sie für sie Priorität. Dies gilt insbesondere für jüngere Schüler, die zweifellos Eltern und Lehrer als Vorbilder ansehen.

2.Schaffen Sie eine innovative Lernumgebung. Dies bedeutet nicht, dass Sie in jedes Gerät im Fernsehen hineingezogen werden müssen, das Ihnen garantiert ein Baby Einstein gibt, nur dass Sie eine Umgebung schaffen müssen, die dem Lernen förderlich ist. Dies gilt zu Hause und in der Schule. Organisation ist ein Muss!

3.Harte Liebe. Versuchen Sie immer, positiv zu sein und das Selbstwertgefühl Ihres Kindes zu stärken, aber denken Sie daran, dass Disziplin auch ein wichtiger Bestandteil der Bildung ist. Vermitteln Sie diesen Respekt auch dem Lehrer Ihres Kindes.

4.Zurück zum Wesentlichen. Arbeiten Sie mit dem Lehrer Ihres Kindes zusammen und achten Sie darauf, woran Sie mit Ihrem Kind arbeiten. Sprechen Sie mit anderen Eltern und stellen Sie sicher, dass der Lehrplan den Bedürfnissen, dem Alter und dem Entwicklungsstand Ihres Kindes entspricht.

5.Hohe Ansprüche. Setzen Sie hohe, aber nicht unangemessene Standards für Ihr Kind und helfen Sie ihm dann, diese Ziele als Team zu erreichen. Nichts baut Selbstwertgefühl auf wie hart erarbeiteter Erfolg.

6.Setzen Sie den Vorgang fort. Halten Sie den Bildungs- und Lernprozess das ganze Jahr über aufrecht. Lange Pausen wie im Sommer sind nicht gut für Ihren Schüler. Sommer kann Spaß machen, aber auch etwas Bildung einfließen lassen. Familienurlaub ist eine großartige Zeit, um Lernerfahrungen mit Reisen und Entspannung zu teilen. Ein lustiger Tag am Strand kann auch ein lehrreicher Tag an den Gezeitenpools sein!

7.Ausfallzeit. Ein verstorbenes Pferd nicht auspeitschen oder so, aber wirklich … lange Pausen sind nicht gut. Melden Sie Ihren Schüler während der Sommermonate in einem Programm an, in dem er die in der vorherigen Klasse erlernten Fähigkeiten verbessern kann, oder nehmen Sie an einem Bereicherungsprogramm teil, das Ihrem Kind im nächsten Jahr einen Vorsprung verschafft. Im Sommer gibt es viele großartige Programme.

8.Hilfe ist zur Hand. Haben Sie keine Angst, einen Fachmann hinzuzuziehen, egal ob Ihr Kind Hilfe benötigt, um mit bestimmten Themen Schritt zu halten oder das Rudel voranzutreiben. Lokale Tutoren können nur der zusätzliche Schub sein, den Ihr Kind braucht. Viele seriöse Outfits beschäftigen sogar Peer-Assistenten, die dazu beitragen, dass die Umwelt Spaß macht und voller positiver Energie ist.

Zusammenfassend sollte die Lernerfahrung Ihres Kindes nicht auf das Klassenzimmer beschränkt sein. Sie wissen nie, Sie können auch etwas lernen.

Viel Spaß beim Lernen!

Sandy Terry

Allgemeines Grundschul- und Junior High School-Zeugnis Lebensdiplom in Bildung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein