Seit Jahren konzentrieren sich die Vereinigten Staaten auf Bildung als ein wesentliches Element für den Erfolg, und dennoch scheitern Schulen in Innenstädten immer noch. Die Regierung und die Politik haben öffentlich angekündigt, dass Maßnahmen zur Verbesserung des Bildungssystems in den Vereinigten Staaten ergriffen werden. Programme wurden durchgeführt, aber leider haben einige Schulen immer noch Probleme, die akademische Standardnote zu erreichen. Wir müssen uns fragen, ob die Regierung Studenten aus der Innenstadt in ihren Haushalt aufgenommen hat, da es eindeutig eine wirtschaftliche Ungleichheit innerhalb des Bildungssystems gibt.

Laut dem Bericht der State of New York Failing Schools 2015 "beherrschten 2014 nur 35,8 Prozent der Schüler Mathematik und 31,14 Prozent die englische Sprache der Künste". Dieser Bericht zeigt, dass zwei Drittel der Schüler in innerstädtischen Schulen Probleme mit Mathematik haben. In den Berichten heißt es auch, "dass wohlhabende Grundschulen weiterhin hohe Leseleistungen und Mathematikkenntnisse aufweisen, gemessen am Prozentsatz der Schüler, die die MEAP-Bewertung 2013 beherrschen". Man muss sich fragen, wo ist das Gleichgewicht im Bildungssystem? In wohlhabenden Gebieten erhalten die Schüler die richtigen Ressourcen, um Vorschulkinder bereits im Alter von drei bis fünf Jahren auszubilden.

Leider erhalten gleichaltrige Kinder in Vorschulen in Innenstädten nicht die gleichen Chancen. Studenten aus Innenstädten verdienen die gleichen Chancen wie Studenten aus der Mittelklasse und der Oberschicht. Die Regierung muss sicherstellen, dass die Mittel gleichmäßig verteilt werden, damit unter Privilegierte Kinder eine faire Chance auf eine gute Ausbildung erhalten.

Es steht außer Frage, dass es Unterschiede im Bildungssystem gibt, und der sozioökonomische Status ist eines der Elemente, die zum Nachteil von Kindern mit Privilegien beitragen. Es ist ein entscheidendes Element, das Kinder aus Familien mit niedrigem Einkommen daran hindert, ihr vom New York State Department of Education festgelegtes Bildungsziel zu erreichen. Ich impliziere nicht, dass wohlhabende Grundschulen nicht finanziert werden sollten; Ich behaupte nur, dass die gleichen Mittel auch für Grundschulen in Innenstädten bereitgestellt werden sollten. Wir können unseren Kindern nicht weiter sagen, dass Sie alles sein können, was Sie wollen, Sie können Anwälte und Ärzte sein, wenn Sie hart arbeiten: Wenn die Menschen, die die Macht haben, etwas zu ändern, sich weigern, den Weg zu gehen. Sie verbringen nur übermäßig viel Zeit damit, das Gespräch zu führen.

Einige ehemalige Präsidenten und Politiker haben überzeugende Reden über die Kämpfe des Bildungssystems in den Vereinigten Staaten gehalten. Sie haben sich behauptet und der Welt mitgeteilt, dass wir als Nation "auch verpflichtet sind, dafür zu sorgen, dass alle unsere Kinder über die Ressourcen verfügen, die sie zum Lernen benötigen". Dennoch erhalten nicht alle unsere Kinder genügend Ressourcen, um zu lernen. In den vergangenen Jahren sind mehrere Reden über die Kämpfe des Bildungssystems gekommen und gegangen. Das Bildungssystem steht jedoch auch heute noch vor den gleichen Herausforderungen. Es gibt einfach zu viele leere Versprechen.

Es gibt einige Schulen in Innenstädten, die nur eingeschränkten Zugang zu Technologie und den neuesten hochwertigen Lehrbüchern haben, um die Schüler richtig zu unterrichten. Obwohl mehr Lehrer eingestellt wurden, um Schüler in der Innenstadt zu unterrichten, haben die meisten Schulen, die sie heute beschäftigen, immer noch nicht genügend Mittel erhalten, um die Kinder richtig zu unterrichten. Wenn diese Schulen aufgrund fehlender Finanzmittel scheitern, werden sie geschlossen und in Erneuerungsschulen umgewandelt.

Die neuen Bildungsprogramme haben drei Jahre Zeit, um eine gewisse Verbesserung zu zeigen, indem die Schüler der Innenstadt auf die Klassenstufe gebracht werden. Und wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden, werden diese Schulen ebenfalls geschlossen. Jetzt sind die Lehrer in der Lage, Lehrstellen an anderen Schulen zu finden, und die Kinder in den innerstädtischen Schulen bleiben zurück. Dies ist eine Tatsache: Wenn den Schulen in den Innenstädten die Ressourcen fehlen, wie können die Lehrer die Kinder, die Schwierigkeiten haben, ihre Klassenstufe zu erreichen, erfolgreich dazu bringen, die vom New York State Department of Education festgelegten Ziele zu erreichen. Es ist für einen vernünftigen Menschen nicht logisch zu glauben, dass Kinder, denen in der ersten und zweiten Klasse die Grundlagen der Mathematik, des Lesens und Schreibens nicht beigebracht wurden, in höheren Klassen keine Probleme haben werden. Das Bildungssystem kann Kinder, die Schwierigkeiten haben, durch das System zu lesen und zu schreiben, nicht weitergeben. Sie benötigen zusätzliche Abhilfemaßnahmen.

Das Material wird anspruchsvoller. Die Schüler werden frustriert, weil sie das Material einfach nicht verstehen, weil es ihnen in ihren früheren Jahren in der Grundschule nicht beigebracht wurde. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum einige der Schüler handeln und destruktives Verhalten zeigen. Bis zu einem gewissen Grad sollte das Bildungssystem dafür verantwortlich gemacht werden, dass Schüler die erste und zweite Klasse durchlaufen, ohne ihnen die richtigen Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, damit sie in höheren Klassen erfolgreich sein können. Aber eine entscheidende Frage sollte sein; Sind einige Eltern gleichermaßen dafür verantwortlich, dass sie nicht die geeigneten Maßnahmen ergreifen, um ihren Kindern zum Erfolg ihrer Schularbeit zu verhelfen?

Die Antwort auf diese Frage ist, es hängt von ihrer Situation ab. Viele der Kinder in innerstädtischen Schulen kommen aus kaputten Familien. Einige Eltern der Kinder sprechen nicht gut Englisch, so dass es für einige Lehrer schwierig ist, mit den Eltern zu kommunizieren. Stellen Sie sich vor, wenn Schüler Eltern haben, die nicht auf Englisch lesen oder schreiben können, wie können sie ihren Kindern bei ihren Hausaufgaben helfen?

Diese Eltern sind buchstäblich nicht in der Lage, ihren Kindern zu helfen, weil sie sich selbst nicht helfen können. Daher verlassen sich diese Personen stark auf die Lehrer, um ihren Kindern zweite Mütter und Väter zu werden und ihre Lücke zu schließen. Wieder leiden Kinder in der Innenstadt in mehrfacher Hinsicht. Es ist nicht so, dass diese Personen in dieser unglücklichen Situation sich nicht um das Wohlergehen ihrer Kinder kümmern, sie können ihnen einfach nicht helfen, weil sie nicht in der Lage sind, mit ihrem eigenen Analphabetismus zu funktionieren.

Darüber hinaus stammen einige der Kinder aus dysfunktionalen Familien. Es gibt auch Situationen, in denen Kinder in der Innenstadt Eltern haben, die unter Drogen- oder Alkoholabhängigkeit leiden. In einigen Fällen müssen diese Kinder Eltern ihrer eigenen Eltern werden. Die Kinder haben Schwierigkeiten, in der Schule zu funktionieren, und sie werden leicht abgelenkt, weil sie sich ständig um das Wohlergehen ihrer Eltern sorgen. Einige der Kinder werden in ihren eigenen vier Wänden sexuell, körperlich und verbal von Menschen missbraucht, die sie schützen sollten. Leider entwickeln diese besonderen Kinder psychische Probleme, die sie daran hindern, ihre volle Leistungsfähigkeit in der Schule zu entfalten.

Leider erhalten die meisten innerstädtischen Schulen nicht genügend Mittel, um die Beratungsdienste bereitzustellen, die die missbrauchten Kinder dringend benötigen. Wenn die Kinder ihre Wut durch ihr Verhalten ausdrücken, werden sie als Problemkinder bezeichnet. Es scheint, als würde sich die Regierung weigern, ihr Geld in Kinder zu investieren, von denen sie glauben, dass sie in der Gesellschaft nicht produktiv sind. Also leiden diese Kinder, und manchmal schlagen sie zu, weil sie glauben, dass es niemanden interessiert. Kinder in Innenstädten können genauso lernen wie ihre privilegierteren Altersgenossen, aber sie brauchen nur jemanden, der an sie glaubt und sie ermutigt, sich auf das Lernen zu konzentrieren und sich von den Problemen der Straße fernzuhalten. Wenn Kinder zurückgelassen werden, gehen einige von ihnen normalerweise auf die Straße. Wer scheitert also an den Kindern, dem Bildungssystem, einigen Eltern oder einer Kombination aus beiden? Es muss mehr getan werden, um Kindern in der Innenstadt zu helfen, denn auch ihr Leben ist wichtig.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein