Die Lehrer lernen während ihrer College-Ausbildung verschiedene Fähigkeiten und Strategien. Einmal eingestellt, verbessern die Lehrer ihre Fähigkeiten, indem sie herausfinden, was für sie im Klassenzimmer wirklich funktioniert. Viele Lehrer fördern ihre Ausbildung auch durch den Besuch von Graduiertenschulen oder anderen Workshops und Seminaren zur beruflichen Weiterentwicklung. Dabei halten sich die Lehrer über die effektivsten Unterrichtsstrategien auf dem Laufenden. Der jüngste Trend bei Lehrern aller Art ist das kooperative Lernen. Kooperatives Lernen kann für viele verschiedene Menschen eine Menge bedeuten. Kooperatives Lernen in seiner wahren Bedeutung findet wahrscheinlich nur einen Bruchteil der Zeit statt, die ein Lehrer für sein Klassenzimmer hält.

Beim kooperativen Lernen in seiner wahren Form arbeiten Gruppen von Studenten zusammen, um ein gemeinsames Ziel oder eine gemeinsame Aufgabe zu erreichen. Das Problem ist, dass wir normalerweise Gruppenarbeit haben. Gruppenarbeit unterscheidet sich drastisch von kooperativem Lernen. Wenn Gruppenarbeit stattfindet, sind die Schüler normalerweise gelangweilt, unmotiviert und arbeiten überhaupt nicht viel zusammen. Ein Schüler kann die ganze Arbeit erledigen und den anderen Mitgliedern seiner Gruppe die Antworten geben. In anderen Fällen kann jeder Schüler ein paar Fragen stellen und dann die Antworten an alle anderen in seiner Gruppe weitergeben. Das Fazit ist, dass Gruppenarbeit es nicht allen Schülern ermöglicht, so viel wie möglich aus dem Unterricht zu gewinnen. Es ist eine unstrukturierte Lernerfahrung, bei der einige Schüler viel und andere nur sehr wenig oder gar keine Arbeit geleistet haben. Aufgrund der fehlenden Struktur fühlen sich auch viele Schüler ausgeschlossen.

Beim echten kooperativen Lernen erhalten die Schüler eine strukturierte Aufgabe, bei der alle involviert sind und eine individuelle Rechenschaftspflicht eingebaut ist. Die Schüler arbeiten zusammen, um Erfolg zu haben und eine positive Lernerfahrung zu haben. Sie alle werden gleichermaßen teilnehmen, damit Einzelpersonen den größten Teil der Arbeit nicht auslassen oder stecken bleiben. Durch die Befolgung dieser Grundprinzipien können die Schüler erfolgreiche Lernende werden und stärker an der Erlangung bestimmter Lebenskompetenzen beteiligt sein, an denen sie während ihrer Schuljahre und ihrer Karriere festhalten können. Die Lehrer müssen sich von der gleichen alten Gruppenarbeitsroutine befreien und ihre Schüler herausfordern, Teil des Prozesses zu sein, damit jeder vom Erfolg der Klasse profitieren kann.

Kooperatives Lernen ist nicht die allmächtige Lösung für die Ausbildung unserer Schüler, bietet jedoch einen Rahmen, der sicherstellt, dass alle unsere Schüler das Beste sind, was sie können. Diese Einrichtung ermöglicht nicht nur eine positive Lernumgebung, in der sich alle engagieren, sondern ahmt auch die "reale Welt" nach, in die unsere Schüler hineingeworfen werden. Bei den meisten Karrieren arbeiten Menschen in Teams, um eine gemeinsame Aufgabe zu erledigen. Unsere Kinder müssen lernen, wie wichtig es ist, miteinander zu kooperieren, um im Laufe ihres Lebens effektiv zu sein.

Der Bildungsprozess mag im Laufe der Zeit stagnieren, sollte aber niemals still bleiben. Die Pädagogen müssen die Vielfalt der Strategien, die sie im Laufe ihrer Lehrkarriere im Klassenzimmer anwenden, weiter fördern. Ironischerweise halten die Lehrer den Schlüssel. Das Wissen darüber, was funktioniert und was nicht, wird durch Pädagogen erreicht, die Ideen austauschen. Ob es sich um Veteranenlehrer oder Lehrer im ersten Jahr handelt, jeder muss in einem kollegialen Umfeld mithelfen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: Bildung unserer Jugend mit den bestmöglichen Mitteln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein