Im College ist jeder Student motiviert, durch eine Kombination von Dingen erfolgreich zu sein. Deshalb ist es für die Schüler sinnvoll, die Motivatoren zu entdecken und zu nutzen, die sie effektiv vorantreiben, um ihre wichtigsten Ziele zu erreichen. Hier sind einige der Motivatoren, die den Schülern helfen, Erfolg zu haben.

1. Selbstverwirklichung – Das College ist eine Zeit, in der Studenten die Person entdecken, werden und erleben können, die sie sein möchten. Wenn sie auf diese Weise motiviert sind, werden sie feststellen, dass das College eine unterhaltsame und aufregende Zeit ist, in der sie eine Vielzahl von Kursen erkunden, interessanten Clubs beitreten, an Aktivitäten auf dem Campus teilnehmen, interessante Menschen treffen, ihre Fähigkeiten erkunden und ihre Fähigkeiten identifizieren können Leidenschaften. Wenn sie anfangen zu lernen und zu wachsen, werden sie motiviert sein, diese Grenzen zu überschreiten und die Person zu finden, die in ihnen wohnt.

2. Persönliche Zufriedenheit – Einige Studenten sind stolz darauf, sich den Herausforderungen des College zu stellen und alles gut gemeistert zu haben. Sie sind intern motiviert und erhalten viel persönliche Zufriedenheit, wenn sie gute Arbeit leisten.

3. Herausforderung – Es gibt Studenten, die von einer Herausforderung motiviert sind. Sie sehen das College als große Herausforderung, die es erfordert, dass sie um den Erfolg kämpfen. Schüler, die die Persönlichkeit, den Betriebsstil und das Selbstbewusstsein haben, sich Herausforderungen zu stellen und diese zu meistern, werden in diesem Umfeld gut abschneiden, weil sie sich nicht erlauben, zu scheitern.

4. Angst – Für einige Schüler ist Angst ein guter Motivator. Diese Studenten machen es gut im College, weil sie ihre Stipendien nicht verlieren wollen, keinen Abschluss ohne Arbeit wollen, nicht scheitern wollen und trotzdem große Kreditrückzahlungen haben und ihre Familien nicht verärgern oder in Verlegenheit bringen wollen .

5. Freude am Lernen – Einige Studenten lieben die College-Umgebung wirklich. Sie lernen gerne und verschlingen Informationen zu Themen, die sie anmachen. Sie streben danach, Wissensexperten, Vordenker und Informationsspeicher zu werden. Das Bedürfnis nach Information motiviert sie.

6. Ein klarer Zweck – Wenn Studenten mit einem klaren und zielstrebigen Ziel aufs College gehen, sind sie normalerweise motiviert, gute Leistungen zu erbringen. Sie sehen das College als Mittel zum Zweck, das ihnen wichtig ist. Auf der anderen Seite ist es weniger wahrscheinlich, dass Studenten, die das College ohne klaren Zweck betreten, gute Leistungen erbringen. Sie legen keinen hohen Wert auf eine College-Ausbildung, weil sie nicht sehen, wie eine College-Ausbildung ihnen hilft, dorthin zu gelangen, wo sie hin wollen. Es hat für sie keinen Zweck.

7. Genehmigung – Viele Studenten suchen und sind motiviert durch Lob, Ermutigung und Anerkennung für gute Arbeit. Wenn Schüler in etwas gut sind und außergewöhnliche Ergebnisse erzielen, steigt ihr Status in diesem Umfeld. Wenn Leute ihnen Komplimente machen, sie als Beispiele hervorheben und zu ihnen aufschauen, leuchten sie.

8. Lebensziele – Studenten sehen ihre College-Ausbildung häufig als Startrampe für ihre Zukunft. Eine gute Ausbildung kann zu einem guten Job, Geld, Sicherheit und allen Erfolgsfaktoren führen. Sie sind motiviert, gute Leistungen zu erbringen, weil das College ihnen hilft, eine bessere Zukunft aufzubauen.

9. Anderen helfen – Einige Schüler sind motiviert, anderen helfen zu müssen. Um ihr Ziel zu erreichen, müssen sie im College gute Leistungen erbringen. Eine College-Ausbildung wird es ihnen ermöglichen, ihren Traum, anderen zu dienen, zu verwirklichen. Sie wissen, dass Krankenschwestern, Lehrer, Betreuer, Berater und andere Helfer nur mit einer guten Ausbildung beginnen können.

Jeder ist von etwas motiviert. Tatsächlich sind die meisten Studenten durch eine Kombination von Faktoren motiviert. Daher erkennen und nutzen weise Schüler ihre eigenen persönlichen Motivatoren. Sie verstehen, dass motivierte Schüler immer eine höhere Leistung erbringen als Schüler, die nicht motiviert und nicht inspiriert sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein